Allergien und Allergietests beim Pferd

Allergie oder doch nur Überempfindlichkeit?

Die Weidezeit mit Insektenattacken ist vorbei, jetzt beginnt mit der vermehrten Stallhaltung die Hoch-Zeit der Milben und Schimmelsporen. Sommerekzemer und ihr Besitzer atmen auf, von Milben- oder Schimmelsporen gequälte  Pferde und Besitzer atmen schwerer. Leider ist es nicht immer einfach, den Übeltäter für die beobachteten Gesundheitsprobleme zu identifizieren. Und nicht alles, was wie eine Allergie aussieht oder auch so heißt, ist tatsächlich eine Allergie. „Allergien und Allergietests beim Pferd“ weiterlesen

Rhopalurus junceus in der Krebstherapie

Adjuvante Krebstherapie mit potenziertem Skorpiongift

Das Gift des roten kubanischen Glanzskorpions Rhopalurus junceus bzw. genauer gesagt ein Isolat von 5 Peptiden aus dem Gift des Skorpions  wird in Kuba seit langem als Naturheilmittel in der Krebsbehandung eingesetzt. In vitro Studien bestätigten die zytotoxische Wirkung bei 15 Tumorzellinien (Plattenepithelkarzinomen). An einer Brustkrebszelllinie konnte nachgewiesen werden, dass das Gift selektiv zelltoxisch auf die Krebszellen wirkt,  indem es die Apoptose der Krebszellen induziert.

Mittlerweile ist das Herstellerlaboratorium von der Produktion der Ursubstanz auf die Herstellung einer C30-Dilution übergegangen. Das Präparat Vidatox 30CH hat  nach Herstellerangaben schmerzstillende und  entzündungshemmende gezeigt und soll die Lebensqualität von Krebspatienten verbessern und das Tumorwachstum verlangsamen. „Rhopalurus junceus in der Krebstherapie“ weiterlesen

Lesen Sie auch

Kursempfehlung für mehr Infos zum Thema

Was der Impftiter über den Infektionsschutz aussagt

Kann man den Infektionsschutz am Antikörpertiter ablesen?

Das erklärte Ziel der Impfung ist es, durch Aktivierung des adaptiven Immunsystems eine Antikörperbildung auszulösen und so einen Schutz vor Erkrankung aufzubauen. Man liest, dass Infektionsschutz und Titerhöhe  nicht korrelieren, dass Infektionen trotz Antikörpern vorkommen und Infektionsschutz besteht auch ohne Antikörpertiter.
Was ist tatsächlich dran an den anscheinend widersprüchlichen Aussagen und welchen SInn machen Antikörperbestimmungen  zur Entscheidung über Impfintervalle? „Was der Impftiter über den Infektionsschutz aussagt“ weiterlesen

Kursempfehlung für mehr Infos zum Thema

Flohmittel im Überblick: Tabletten, Halsbänder und Spot-ons

Dieser Beitrag ist Teil 2 von 2 in der Serie Flöhe

Welches Flohmittel ist das passende?

Es geht mir in diesem Beitrag nicht um das Für und Wider des Insektizideinsatzes. Wenn er aber nötig wird bzw. für nötig gehalten wird, gilt es einiges zu beachten, damit  er nicht zu einer sinnfreien und unnötig belastende Aktion für Mensch und/oder Tier wird. Es geht hier auch nicht um Nebenwirkungen. Es geht allein darum, das passende Mittel (Halsband, Spot-on oder Tablette) zu finden, wenn man keine andere Lösung für das Flohproblem sieht.  Auch Insektizide zur Umgebungssanierung (Fogger) sind nicht Thema des Beitrags. „Flohmittel im Überblick: Tabletten, Halsbänder und Spot-ons“ weiterlesen

Fipronil – Eierskandal und Flöhbekämpfung

Was haben verseuchte Eier mit Flohbekämpfung zutun?

Auf den ersten Blick nichts, auf den zweiten Blick gibt es da eine Verbindung – das Fipronil. Der Eierskandal ist im Sommer wohl an niemandem unbemerkt vorübergegangen. Ich habe damals eine Weile gebraucht, bis der Groschen gefallen ist. Das verteufelte Fipronil , das aus den Reinigungsmittel in den Hühnerfarmen (oder sollte ich sagen Hühner-KZs ?) in die Eier und damit in Fertiggerichte geraten ist, ist der gleiche Wirkstoff, den wir mit Spot-ons auf Hund und Katze aufbringen um den Flöhen den Garaus zu machen.

„Fipronil – Eierskandal und Flöhbekämpfung“ weiterlesen

Leishmaniose-Prophylaxe

Dieser Beitrag ist Teil 6 von 6 in der Serie Leishmaniose

Die beste Prophylaxe ist die Vermeidung von Sandmückenstichen

Leicht gesagt in Endemiegebieten, in denen sich die Sandmücke breit macht. In unseren Breiten bereitet die Sandmücken (noch) keine Probleme, reist man mit Hund in Länder/Regionen mit hohem Sandmückenaufkommen oder ist dort zuhause, kann die Sandmücke als Vektor der Leishmaniose schon Kopfschmerzen bereiten.

Neben einfachen  aber durchaus wirkungsvollen Verhaltensmaßmahmen kommen natürlich die Insektizide ins Spiel. Und auch eine Impfung ist im Angebot. Homöoprophylaxe ist ebenfalls möglich. Insektizide und Impfung sind nicht frei von Nebenwirkungen und der Einsatz sollte unter Berücksichtigung der Gegebenheiten sorgfältig abgewogen werden. Natürliche Repellentien sind weniger wirkungsvoll und ihre Wirkung hält nicht lange an. „Leishmaniose-Prophylaxe“ weiterlesen

Kursempfehlung für mehr Infos zum Thema

Wie die Leishmaniose therapiert wird

Dieser Beitrag ist Teil 5 von 6 in der Serie Leishmaniose

Leishmanizide oder leishmaniostatische Therapie oder Immunmodulation?

Grundsätzlich gibt es 3 ganz unterschiedliche Therapieansätze: Entwicklungshemmung der Leishmanien durch Leishmaniostatika, Abtöten durch Leishmanizide oder Immunmodulation. So vielfältig wie die Infektions-/Erkrankungsverläufe  sind die Therapiempfehlungen. Die Medikamente haben z.T. massive Nebenwirkungen und können nicht bei jedem Hund zum Einsatz kommen. „Wie die Leishmaniose therapiert wird“ weiterlesen

Kursempfehlung für mehr Infos zum Thema