Glaubenskrieg um die Wirksamkeit der Globuli

Die Wirksamkeit der Globuli – wissenschaftlicher Gegenbeweis steht aus

Hier  2 aktuelle Links zu Veröffentlichungen auf faz.net, die (mal wieder) für einige Aufruhr gesorgt haben. Da hilft nur, sich selbst eine Meinung zu bilden. Blindes Vertrauen und Kritiklosigkeit kann bei schulmedizinischen Maßnahmen wie homöopathischer Therapie falsch sein. Vor pauschaler Heiligsprechung oder Verdammnis sollte man sich in jedem Fall hüten. Die medizinische Welt ist bunt und das ist gut so. „Glaubenskrieg um die Wirksamkeit der Globuli“ weiterlesen

Zum Thema niedrige Potenzen und Urtinkturen

Quelle: Frankfurter Neue Presse

Mögliche Homöopathietote in USA: Behörde entwarnt für Deutschland

In den USA sind möglicherweise mehrere Kinder an bestimmten homöopathischen Präparaten gestorben – für Deutschland gibt die zuständige Behörde Entwarnung.

„Mit Blick auf den Patientenschutz gibt es in Deutschland weitergehende Regelungen, die gewährleisten, dass die Sicherheit von homöopathischen Arzneimitteln vorab durch das BfArM geprüft wird”, sagte ein Sprecher des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Vergleichbare Fälle seien hierzulande so nicht denkbar….

Russland lehnt Homöopathie als Pseudowissenschaft ab

Die Forderung nach einem Homöopathie-Verbot in Russland löst starke Kritik aus. Am Montag hatte eine Kommission zur „Bekämpfung von Pseudowissenschaften“ an der Russischen Akademie der Wissenschaften (RAW) gefordert, die Homöopathie aus staatlichen Kliniken zu entfernen und aus allen klinischen Leitlinien zu streichen. Es fehle an einer glaubwürdigen “theoretischen Begründung der unterstellten Wirkmechanismen” der Homöopathie, so die Kommission.

Quelle: Russland lehnt Homöopathie als Pseudowissenschaft ab (07.02.2017)

„Überdosis“ Homöopathie: medizinisch sinnfreie Aktion

Quelle: „Überdosis“ Homöopathie: medizinisch sinnfreie Aktion – www.dzvhae.de

Berlin, 21. Oktober 2016. Die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) führt eine „Überdosis“-Aktion in Hamburg und Berlin durch. Am 23. Oktober treffen sich Homöopathie-Gegner, um gemeinsam eine „Überdosis“ homöopathischer Arzneien (Globuli) einzunehmen – und das Ausbleiben von Vergiftungserscheinungen als Wirkungslosigkeit der Arzneimittel zu deuten.„Die Aktion ist aus medizinischer Sicht komplett sinnfrei“, erklärt Cornelia Bajic, 1. Vorsitzende des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ). „Bei der Einnahme von homöopathischen Hochpotenzen ist die Häufigkeit der Einnahme von Bedeutung, nicht die Menge. Die Aktion bringt keinen Erkenntnisgewinn“, so Bajic.