Hunde können die Perspektive des Menschen einnehmen

Hunde sind perfekte Beobachter

Versuche der Vetmeduni Vienna bestätigten, dass Hunde die Perspektive des Menschen einzunehmen vermögen, von dort seinem Blick folgen können und so verstehen, was der Mensch sehen und damit wissen kann.

In den Versuchen zeigte sich, dass Hunde für sie nicht sichtbares Futter durch Beobachtung „wissender“ und „unwissender“ Menschen mit 70%iger Sicherheit finden können. Ausgeschlossen wurde dabei natürlich, dass sie vom Geruch geleitet werden konnten.

Quelle: Hunde können die Perspektive des Menschen einnehmen | VET-MAGAZIN.com

Hundetrainerausbildung

Für alle, die mit dem Gedanken spielen, eine Hundetrainerausbildung zu beginnen, hier eine interessante Pressemitteilung zum Thema Hundetrainerausbildung. 3 Lehrinstitutionen werden vorgestellt: CANIS, ATN und Hundetrainerausbildung.com. Die angebotenen Ausbildungsgänge sollte man sich gründlich anschauen und vergleichen, bevor man einen Vertrag unterschreibt.

Berufschance: Hundetrainer – Aber Vorsicht! Hundetrainerausbildungen sollten genau unter die Lupe genommen werden! – pressemeldungen.at

Wie der Hund Appetitlosigkeit lernt

Erlernte Anorexie beim Hund

Anorexie oder Inappetenz ist der medizinische Fachbegriff für Appetitlosigkeit. Viele werden sich fragen, wie es denn möglich sein soll, Appetitlosigkeit zu lernen. Bei Hunden treffen wir gar nicht so selten auf dieses Phänomen.

Ursachen und Folgen von Anorexie

Eine Appetitlosigkeit kann vorübergehend im Rahmen von Unpäßlichkeit oder Krankheit vorkommen, sie kann Stressfolge oder Zeichen schwerer Erkrankung sein, sie kann aber auch erlernt oder zumindest durch Lernprozesse verstärkt worden sein.  Klinische Untersuchung und Fütterungsanamnese bringen Klarheit, ob überhaupt eine wirkliche Inappetenz vorliegt, was dahinter steckt und ob die Anorexie erlernt ist oder durch Lernen verstärkt wurde. „Wie der Hund Appetitlosigkeit lernt“ weiterlesen

Kursempfehlung für mehr Infos zum Thema

Buchtipp: Der Hund als Spiegel der Seele

Zur Beziehung von Hund und Halter

Im ihrem Buch Der Hund als Spiegel der Seele geht Silvia Hüllenkremer auf die Dynamik der Beziehung zwischen Hund und Halter ein, auf Spiegelungen und Projektionen, Schwingungen und Resonanzen.  Der Inhalt des Buches läßt sich ohne Probleme auch auf das Zusammenleben mit anderen sozialen (Tier)Partnern übertragen. Das Buch öffnet die Augen für Zusammenhänge zwischen unseren Emotionen und unserem Verhalten und dem der uns anvertrauten Tiere und verhilft zu einer ganz neuen Sicht auf auftretende Probleme im Umgang miteinander. „Buchtipp: Der Hund als Spiegel der Seele“ weiterlesen