Felines Urologisches Syndrom

Felines Urologisches Syndrom (FUS) oder Feline Lower Urinary Tract Disease (FLUDT) oder doch lieber Feline Idiopathic Cystitis (FIC) oder Feline Lower Urinary Tract Inflammation (FLUTI)?

Was auf den ersten Bick wie unterschiedliche Krankheitsbilder aussieht, meint auf den zweiten Blick und um ein paar Informationen erweitert mehr oder weniger das gleiche. Hinter den unterschiedlichen Krankheitsbezeichnungen verbirgt sich mehr oder weniger der gleiche Symptomenkomplex.

Aus FUS wird FLUTD

Früher wurde die Bezeichnung FUS gewählt für alle Krankheiten/Symptome, die sich um den Harngrieß der Katze und zwar vorwiegend des Katers drehten, also Blasenentzündung, Harnröhrenentzündung, Obstruktionen mit den entsprechenden Symptomen: schmerzhafter Harndrang, schmerzhafter und tröpfelnder/vermehrter/verminderter Harnabsatz mit oder ohne Blutbeimengung oder Eiter. Da die unteren ableitenden Harnwege betroffen sind, wurde die Bezeichnung FUS eingetauscht gegen die Bezeichnung FLUTD – Feline Lower Urinary Tract Disease. Womit die Begrenzung auf die unteren ableitenden Harnwege explizit berücksichtigt wurde. EIne FLUDT kann obstruktiv sein (Harngrieß verlegt die Harnröhre) oder nicht obstruktiv.

Über die Ursachen der FLUDT ist man sich noch nicht wirklich klar. Die Futterzusammensetzung bzw. der Gehalt des Urins an steinbildenden Mineralien spielt eine Rolle, aber viel bedeutender für die Erkrankung scheinen Entzündungsprodukte zu sein. Entzündung bedeutet hier aber nicht bakterielle oder virale Entzündung! Ganz im Gegenteil hat man herausgefunden, dass in den allerwenigsten Fällen eine bakterielle oder virale Entzündung am Geschehen beteiligt ist. Man geht heute davon aus, dass es sich um idiopathische Entzündungen handelt, primäre Entzündungen ohne erkennbare Ursache. Die englische Bezeichnung dafür ist Feline Idiopathic Cystitis.

FIC- Feline Idiopathic Cystitis

Es scheint gesichert, dass bei der Entstehung der FIC fehlgeleitete Nervenimpulse und Störungen an der Glykosamin-Glykan (GAG)schicht, die Blase und Harnleiter auskleidet und schützt, ursächlich beteiligt sind. Ausserdem spielen anscheinend auch Stress, Übergewicht, Virusinfektionen und Immunschwäche eine Rolle bei der Entstehung der FIC.

Stress müssen wir hier noch genauer definieren: Damit ist zum einen psychischer Stress (zu wenig Auslauf, unsaubere Katzentoilette, zu hohe Besatzdichte etc.) gemeint aber auch Belastung der Blase durch Grieß/Steine oder konzentrierten Urin. In all diesen Fällen wird durch die Reizung der Nerven der Blasenwand die Ausschüttung von Neurotransmittern ausgelöst, die zum schmerzhaften Entzündungsgeschehen führen. Die Entzündung schädigt die GAG-Schicht der Blasenwand, die Blasenwand verdickt, es lösen sich Proteinkomplexe heraus und die GAG-Schicht büßt ihre Schutzfunktion ein. Die herausgelösten Plugs können alleine oder im Zusammenspiel mit Harnkristallen zu Obstruktionen führen. Soweit der Ansatz bis heute.

Anstelle von FIC wird auch die Bezeichnung FLUTI – Feline Lower Urinary Tract Inflammation verwendet.

Kursempfehlung für mehr Infos zum Thema