Homöopathie bei Anorexie

Appetitlosigkeit erfolgreich homöopathisch behandeln

Bei der homöopathischen Behandlung ist die Ursache der Anorexie zu berücksichtigen. Auf Appetitlosigkeit infolge Schwäche und/oder schwerer Infektions- und Organerkrankung und Krebs muss man nicht weiter eingehen. Die Anorexie an sich ist absolut normal in diesem Kontext und muss bei der Repertorisation nicht explizit berücksichtigt werden, da sie kein individuelles Symptom darstellt.
Eine erlernte Appetitlosigkeit ist allein durch eine homöopathische Behandlung nicht erfolgreich therapierbar, sie ist nur begleitend zu Verhaltensänderungen des Halters rund um die Fütterung erfolgversprechend. Dem Tier wird durch das passende Mittel das Umlernen erleichtert. Stichworte sind Fürsorge, Aufmerksamkeit, Zuwendung, Platz in der Rangordnung. Hat da – bevor die Bemühungen um die Fütterung eskaliert sind – ein Mangel geherrscht, ein Ungleichgewicht? Wie ist es um das Selbstvertrauen bestellt? Die besondere Zuwendung durch den Halter bevorzugt das betroffene Tier natürlich gegenüber den anderen Rudelmitgliedern. „Homöopathie bei Anorexie“ weiterlesen

Probiotika – Prebiotika – Symbiotika

Probiotikum und Prebiotikum sind nicht das gleiche

Ein Probiotikum ist ein lebender mikrobieller Futterzusatz, der eine vorteilhafte Wirkung auf das Wirtstier hat, indem er das intestinale mikrobielle Gleichgewicht verbessert (Fuller 1989).

Bei Probiotika handelt es um Zubereitungen, die „lebende, definierte Mikroorganismen in genügender Menge enthalten“, welche „die Mikroflora in einem Kompartiment des Wirtes“ zu dessen Wohlergehen verändern (HAVENAAR und HUIS IN ́T VELD 1992).

Sowohl grampositive (z.B.Enterococcus spp.) wie gramnegative Bakterien (z.B. Escherichia coli sp.), wie auch Sporenbildner (z.B. Bacillus sp.) und Hefen (z.B. Saccharomyces sp.) werden als Probiotika eingesetzt. „Probiotika – Prebiotika – Symbiotika“ weiterlesen

Ernährung von Nager und Kaninchen

Ernährung von Nager und Kaninchen

Nager und Kaninchen gehören zur Klasse der Säuger, gehören aber, was viele nicht wissen, verschiedenen Untergruppen (Ordnungen) an. Zur Ordnung der Nager (Rodentia) gehören Hamster, Meerschweinchen, Chinchillas, Degus, Ratten, Mäuse. Kaninchen (und Hasen) gehören zur Ordnung der Hasenartigen (Lagomorpha). Der Verdauungstrakt der Nager ist auf pflanzliche Nahrung ausgerichtet, es gibt aber auch einige alles- oder vorwiegend fleischfressende Arten. Die Hasenartigen sind demgegenüber reine Pflanzenfresser. Entsprechend der bevorzugten arttypischen Nahrung haben sich jeweils Besonderheiten des Verdauungskanals herausgebildet. „Ernährung von Nager und Kaninchen“ weiterlesen